In meinen Beschreibungen verwende ich vielleicht manchmal Ausdrücke und Bezeichnungen, die  Anfänger nicht zu deuten wissen.  Deswegen hier ein paar Worterklärungen.

Sollte doch mal etwas unklar sein, schreibt mir bitte gerne eine Email, dann versuche ich es zu erklären.

Vernähen

Wenn ihr mit der Maschine näht, müsst ihr genauso vernähen, wie wenn ihr von Hand näht. Trennt sich die Naht auf, könnt ihr von Vorne anfangen. Vernähen ist aber ganz simpel: Ca. 2 cm vorwärts nähen, wieder zurück nähen und wieder vorwärts nähen. Das ganze am Anfang und am Ende jedes Nähvorgangs wiederholen.

Einketten/Einfassen

Damit ein geschnittener Stoff nicht ausfranst, müsst ihr ihn vor dem Nähen einketten. Macht ihr das nicht, franst der Stoff bei Belastung aus und reißt an der Naht. Einketten funktioniert wie folgt: Die Nähmaschine auf Zick-Zack stellen und ebenfalls vernähen, wie oben beschrieben. Dann ganz am Rand des Stoffes entlang nähen. Dabei ist es nicht schlimm, wenn die Nadel mal außerhalb des Stoffes zusticht. Wenn ihr am Ende des Stoffes seid bzw. im Kreis genäht habt, vernähen und fertig.

links/rechts und verstürzen

Die Seite des Stoffes, die außen sein soll heißt “rechts”, die Seite die innen sein soll “links”. Meist näht man auf links und verstürzt dann auf rechts. Heißt: Die Nähte werden durch das verstürzen “unsichtbar” bzw. liegen innen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.