Auf einen Blick:

Größe: abhängig vom Körbchen

Material:

hängt ein wenig von eurem Korb ab, aber 1,5m sollten passen

Gummiband

anderer Stoff für dei Schärpe

Einkaufskosten: 15€

Zeitaufwand: 2 Stunden

Schwierigkeit: leicht

Ich habe mir ein neues Regal gekauft. Weil es gerade so modern ist, habe ich mich anstatt für Fächer und Schubladen für bronzefarbene Körbe entschieden. Das Problem: Alle Sachen, die ich in die Körbe lege, sieht man. Und zugegebenermaßen sind Batterien, Glühbirnen etc. nicht gerade ein optisches Highlight. Also muss eine Lösung her: Ein Futter für die Körbe, das zum einen die Leichtigkeit des Korbes unterstreicht, zum anderen geeignet ist, ein bisschen Gewicht zu tragen.

Zunächst habe ich jedoch Rutscher an die Unterseite des Korbes gemacht, damit er mein Regal nicht zu Serh verkratzt. Dafür habe ich kleine Filzquadrate geschnitten und sie um die einzelnen Streben gewiceklt und dann von Hand festgenäht.

Da meine Körbe nicht würfelförmig sind, sondern oben breiter sind, habe ich den Schnitt für das Futter direkt vom Korb abgenommen. Dafür habe ich den Korb auf den Stoff gestellt, die Grundseite markiert und dann nach jeder Seite gekippt. An den Seiten hae ich je 2cm Beschnitt dazu gegeben. An den jeweiligen Oberkanten sogar 7cm, damit der Umschlag gut funktioniert.

Anschließend habe ich die Form ausgeschnitten und rudherum eingekettet. Damit das Futter Form annimmt, muss man jetzt die Seiten zusammennähen und schon habt ihr die Form des Korbes repliziert. Dreht das Futter so, dass die schöne Seite außen ist und legt es in Korb. Schlagt es über die obere Kante, und klappt nun so viel hoch, wie ihr für den Gummi benötigt. Nun steckt ihr diesen so entstandenen Tunnel rundherum an der Oberseite ab und näht ihn an. Lasst am Anfang bzw. am Ende des Tunnels ca 3cm offen, damit der Gummi sich nachher noch durchfädeln lässt.

Um diesen Tunnel nun zu verstecken, habe ich den Überschlag aus Blätterstoff gemacht. Dafür habe ich einen 12 cm breiten Streifen (die Länge müsst ihr vom Umfang eures Korbes abnehmen), rundherum eingekettet und eine lange Seite auch umgenäht. Damit hinterher alle Nähte stimmen, legt das Futter wieder in den Korb, schlagt es über den Rand und steckt den Umschlag so an, dass das Futter auf links in den Korb hinein hängt. Dann sollte alles stimmen. Näht nun noch dieses Stoffteil an das Futter an und verbindet die Enden.

Zu guter letzt zieht ihr noch den Gummi durch den Tunnel. Am Besten verwendet ihr dafür eine Sicherheitsnadel. Näht die Enden des Gummis zusammen und verteilt die Raffung gleichmäßig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.