Auf einen Blick:

Größe: ca. 18x20cm

Material:

  • Je nach gewünschter Größe der Tasche 3 Knäuel Filzwolle (gibt es auch mit Glitzer und Pailletten)
  • Passende Stricknadeln
  • Stickgarn
  • Satinblümchen
  • Band zum Verzieren
  • Reißverschluss in Länge der oberen Öffnung (20cm oder 25cm
  • Stoff für das Futter (Es eignet sich besonders abgeschnittener Stoff von gekürzten Dirndln)
  • Zum Futter passenden Faden

Einkaufskosten: 20-25€

Zeitaufwand:

Stricken: 6-8Std

Futter und Verzierung: 5-6 Std

Schwierigkeit:

Stricken: leicht

Nähen: mittel

P1070601 P1070602 P1070604 P1070605

Die zweite Generation meiner Trachtentaschen ist sowohl von der Form als auch vom Futter anders als die erste. Ich habe das Futter so gemacht, dass die Tasche vergrößerbar ist und sogar eine dünne Jacke hinein passt.

 1. Stricken

Für die Tasche braucht ihr 3 Knäuel Filzwolle. Ihr schlagt 60 Maschen an und strickt ein Rechteck, das ca. zweimal so lang ist, wie die angeschlagenen 60 Maschen breit sind. Dann strickt ihr ab. (Tutorials, wie das funktioniert folgen noch). Jetzt faltet ihr euer Strickstück in der Hälfte. Zwei Seiten näht ihr mit einem Stück Wolle zusammen.

Anschließend strickt ihr noch einen Henkel. Dazu einfach 6 Maschen aufnehmen. Damit der Gurt rund wird müsst ihr ihn wie folgt stricken. So lange bis der Gurt lang genug ist:

Eine gerade Zahl an Maschen aufnehmen (6 oder 8)

Jetzt immer abwechselnd eine Masche rechts abstricken und die nächste einfach rüber heben.

 

Wichtig: Je nachdem wie fest ihr strickt geht euer Strickwerk um 1/3 bis zur Hälfte ein. Je fester ihr strickt, desto weniger geht es hinterher ein.

Den Schultergurt befestigt ihr nun an der Tasche. Danach könnt ihr mit dem Filzen beginnen. Ich wasche sie einfach bei 40°C in der Waschmaschine mit ganz normalem Waschpulver. Am besten gebt ihr es dafür in ein Waschsäckchen. Ihr könnt sie aber auch im Waschbecken in etwas mehr als handwarmem Wasser filzen bis sie die gewünschte Verfilztheit erreicht hat. Nun lasst ihr die Tasche trocknen.

2. Nähen

Für das Futter messt ihr die Innenseiten der Tasche aus und schneidet zwei identische Stoffrechtecke aus. Gebt zu euren Maßen an jeder Seite 1cm Nahtzugabe hinzu.

Beispiel: Sind eure Taschenmaße 25x30cm, schneidet ihr ein Stoffstück in folgender Größe zurecht: 27x32cm

Nun kettet ihr beide Rechtecke ein, bügelt sie, steckt sie anschließend auf links zusammen und näht drei Seiten zusammen. Die nun noch offene Seite stürzt ihr ca. 1cm nach außen, sodass diese auf rechts ist. Bügelt das eben umgedrehte fest sodass ihr eine gerade Kante habt. Diese näht ihr nun fest.

Für den Umschlag braucht ihr wieder zwei identische Rechtecke. Diese müssen so lang sein wie die Tasche breit ist. Je nachdem wie hoch der Umschlag sein soll, könnt ihr hier die Breite flexibel festlegen.

In das Rechteck schneidet ihr auf zwei Seiten ca 2.5cm tief ein und kettet dann alles ein. Nun klappt ihr an den eingeschnittenen Stellen den Stoff so ein, dass ein Dreieck entsteht und näht dieses fest.

IMG_2192IMG_2193

Wenn beide Rechtecke so bearbeitet sind, legt ihr sie beide auf links aufeinander und näht sie an zwei Kurzseiten zusammen, sodass ein Schlauch entsteht. (gelb)

IMG_2194

Als nächstes näht ihr eine Längsseite um. Bitte nur die, die unten an die eben zusammen genähten Teile stößt. Wenn ihr gleich eine Borte befestigen möchtet, könnt ihr diese gleich mitnähen. (rot)

IMG_2195

An die gegenüberliegende Seite näht ihr nun den Reißverschluss an einer Seite fest. (grün)

IMG_2196IMG_2197

Jetzt nehmt ihr das Stoffteil und stülpt es so über die Tasche, dass es richtig sitzt. Auch der Henkel muss nun richtig sitzen. Nach dem nächsten Schritt lässt sich der Umschlag nicht mehr abnehmen.

Dann näht ihr die zweite Seite des Reißverschlusses ein. Danach müsst ihr nur noch die letzten beiden offenen Seiten zusammen nähen.

Bevor ihr nun das Innenfutter befestigt, könnt ihr die Tasche noch besticken oder mit Blumen versehen.

Hirschstickerei: Bild aus dem Internet ausdrucken und auf die gewünschte Stelle legen. Mit dreifach genommenen Stickgarn, die Konturen nachnähen und hinterher vorsichtig das Papier entfernen.

Jetzt näht ihr das Taschenfutter vorsichtig von Hand ein.

Den Umschlag stülpt ihr nun wieder richtig hin und befestigt ihn mit kleinen Stichen von Hand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.